Autorenblog von Juliane Seidel

Buchjahr 2013

Hallo in die Runde

ein interessantes Buchjahr geht zu Ende und ich kann stolz berichten:
Ich habe meine 50 Bücher dieses Jahr geschafft, insgesamt sind es sogar 55 geworden. Darunter befinden sich allerdings zwei Bücher, die ich bereits 2012 angefangen habe (“Nightrunner 2: Der Gott der Dunkelheit” und “Traumjäger und Goldpfote”), ein Buch habe ich leider im ersten Drittel abgebrochen (“Drachenkralle – Die Klaue des Moreo”) und die kurze Novelle (“Träume der Sehnsucht”) fällt nicht ganz unter Buch. Wenn ich all das abziehe, komme ich dennoch auf 51 Bücher und ich bin ein wenig stolz jede Woche gut und gerne ein Buch geschafft und zu den meisten auch eine Rezension geschrieben zu haben. Das liegt vor allem daran, dass ich dieses Jahr 35 homoerotische Bücher gelesen (davon sage und schreibe 32 schwule Bücher und 3 lesbische Romane) und ich die Bücher auf meiner Portalseite “Like a Dream” vorgestellt habe. Kommendes Jahr wird es so weiter gehen, da ich immer mehr Anfragen von Autoren und Verlagen erhalte, die mich um Rezensionen bitten.

Hier mal eine Übersicht meiner Buchliste mit kurzen Bemerkungen:

Kinder/ Jugendbücher
Die Hüter des Lichts (4/5): Ich mochte den Film unheimlich gerne, da war es natürlich logisch, dass ich mir auch das zugehörige Kinderbuch ansehe. Schönes, stimmungsvolles Kinderbuch
Prinz Leon und der schwarze Magier (3/5): Im Großen und Ganzen ganz okay, aber mir war die Handlung zu seicht
Edgar und die Schattenkatzen (4/5): Schöne Geschichte im 19. Jahrhundert, tolle Idee um die 7 Katzenleben und sehr atmosphärisch. Freue mich auf die Fortsetzung
Artemis Fowl 8 (Rezension) (5/5): Das große Finale – hat mir sehr gut gefallen. Schade, dass die Reihe damit zu Ende geht.
Drachengasse 13, 4: Der dämonische Spiegel (3/5): Schöner Band der Kinderfantasy-Reihe, mit interessanter Handlung
Das Schicksal ist ein mieser Verräter (Rezension) (5/5): Eines meiner Highlights 2012 – tolles Jugendbuch, das Thema Krebs wurde toll und sensibel umgesetzt.
Wunder (Rezension) (5/5): Ebenfalls ein Highlight – tolle Sprache, schöne Stimmung und klasse Message.
Gregs Tagebuch – Von Idioten umzingelt (4/5): mein 2. Comicroman – Greg ist wirklich Kult. Witzig, amüsant und leicht zu lesen
Drachenkralle – Die Klaue des Moreo (1/5) *abgebrochen*: Das einzige Buch, das ich abgebrochen habe – ich hab mein Bestes getan, aber es ging echt nicht. Kam einfach nicht in den Roman rein und der Stil ist so gar nicht meins.
Winston – Ein Kater in geheimer Mission (5/5): Zweiter Katzenroman und wirklich gut gelungen. Ich liebe Winston und Kira – sehr sympathische Figuren
Wunderlicht (5/5): Ich mochte schon “Die Entdeckung des Hugo Cabret” – tolle Mischung aus Bild und Text mit einer interessanten Themenwahl (Taubheit)
Lockwood & Co (Rezension) (5/5): tolle Idee, sympathische Charaktere, witziger Stil. Jonathan Stroud bleibt sich selbst treu und ich weiterhin sein Fan J

Homoerotische Belletristik
Nightrunner 2: Der Gott der Dunkelheit (Rezension) (4/5): Das Buch habe ich 2013 beendet udn es blieb genauso spannend, wie es angefangen hat
Glimpses (Rezension) (4/5): Die Kurzgeschichten zu “Nightrunner” – wesentlich erotischer und eine gute Ergänzung zu Lynn Flewellings Nightrunner” – Universum.
Nightrunner 3: Unter dem Verrätermond (Rezension) (4/5): Sehr guter Roman – tolle Intrigenspiele, sympathische Charaktere und endlich mehr zu Seregils Vergangenheit.
Nightrunner 4: Shadows Return (Rezension) (3/5): Fortsetzung nach über 10 Jahren – das merkt man leider. Der band ist nicht so gut, wie die anderen Werke von Lynn Flewelling
Mecklenburger Winter (Rezension) (4/5): Ich habe dieses Jahr 8 Romane von Chris P. Rolls gelesen – dieser markiert den Anfang und war trotz der kitschigen Romantik gut gelungen.
Kräutercode (Anthologie) (Rezension) (4/5): Ich mag Anthos eigentlich nicht – diese hat mir wirklich gut gefallen. Mit ihr lernte ich den Incubus Verlag kennen und bin seitdem von all ihren Büchern begeistert.
Und täglich grüßt die Erinnerung (Rezension) (2/5): lesbischer Roman mit seltsamer Handlung und krudem, unlogischem Ende. War leider nicht meins.
Zenjanischer Lotus (Rezension) (4/5): High Fantasy mit schwuler Thematik – gut geschrieben, tolle Hintergrundwelt, aber es wird ein wenig zu sehr auf die Beziehung zwischen Sothorn und Geryim reduziert – schade.
Gefährlicher Liebhaber – Jagd auf Jack the Ripper (Rezension) (1/5): Eines meiner Flop-Bücher 2013 – schlechter Stil, unlogische Handlung, schwache Charaktere. Von den ganzen historischen Lücken ganz zu schweigen.
Benjamins Gärten (Rezension) (5/5): Überraschend gutes, ungewöhnlich geschriebenes Buch – hat mich positiv überrascht.
Nightrunner 5: The White Road (Rezension) (4/5): Nach “Shadows Return” steigert sich Lynn Flewelling wieder – “The White Road” macht Spaß und ich ist wirklich spannend geschrieben.
Staub und Stolz (Rezension) (5/5): Eines meiner Highlights 2013! Toller Stil, klasse Charaktere, super Fantasywelt – für mich der Beweis, dass es auch gute, deutsche Schwulenromane geben kann, die sich nicht mit den üblichen Alltagsthemen beschäftigen.
Im Zimmer wird es still (Rezension) (4/5): Sensibles Buch über ein schwules Pärchen, die gegen die Krankheit Krebs ankämpfen. Hat mir sehr gefallen, auch aufgrund des Stils.
Pegasuscitar I – Auf magischen Schwingen (Rezension) (3/5): schwule High Fantasy mit Pegasus – sehr kitschig, manchmal ein wenig zu übertrieben dargestellt, ansonsten leicht zu lesen.
Pegasuscitar II – Auf mächtigen Schwingen (Rezension) (3/5): Fortsetzung der Pegasus mit großem Finale und passenem Endkampf.
Nightrunner 6: Casket of Souls (Rezension) (5/5): Der Beste “Nightrunner” von allen – super Story, klasse Charaktere, Witz, Action udn Spannung – ich fiebere dem 7. Band entgegen, der im April erscheint.
Irgendwie Top (Rezension) (4/5): Von allen Werken von Chris P. Rolls mein Lieblingsbuch – hocherotisch, überzeugend und natürlich sehr romantisch. Hat mich überzeugt.
Im Abseits der Lichter (Rezension) (4/5): lesbischer Coming-Out Roman – gelungen, aber ein wneig eintönig vom Stil her.
Paranormal Investigations 2 – Zweifel (Rezension) (3/5): Nette Fortsetzung der Reihe von Ally Blue – besser als erster Band.
Violett ist erst der Anfang (Rezension) (4/5): Witziger, unterhaltsamer lesbischer Roman, der Lust auf mehr macht. Ein sehr unverkrampfter Umgang mit dem Thema ohne lästiges Coming-Out und übertriebene Liebesschwüre
Gelegenheit macht Diebe 2 (Rezension) (1/5): Da ich schon den ersten Band nicht mochte, habe ich lange gezögert Band 2 zu lesen – und leider konnte mich auch die Fortsetzung nicht überzeugen: unlogisch, übertrieben und langatmig.
Irgendwie Anders (Rezension) (3/5): nette Gay Romance Geschichte für Zwischendurch – etwas viel Erotik und zu wenig Handlung
Leben im Käfig (4/5): Interessanter Roman mit schwierigem Thema – guter Stil, realistische Charaktere. Freue mich auf die Fortsetzung
Es duftet nach Liebe (Anthologie) (Rezension) (3/5): Anthologien sind nicht meins: Die Zusammenstellung ist okay, es gab einige Highlights, ansonsten war das meiste 08/15
Captive Prince 1 (Rezension) (5/5): Mein absolutes Highlight 2013 – geniale Story, vielschichtige Charaktere, überraschende Wendungen – absolut fantastisch!
Captive Prince 2 (Rezension) (5/5): 2. Teil der Fantasy-Trilogie: noch besser, noch komplexer und noch spannender – ich fiebere dem Abschlussband entgegen!
Das Blut der Vampire (Rezension) (3/5): nette Vampirstory mit zuviel Soap Opera und Kitsch. Der Stil gefiel mir nicht so sehr.
Phillips Bilder (Rezension) (5/5): Fortsetzung von “Benjamins Gärten” – ebenfalls sehr schön und stimmungsvoll geschrieben.
Farben der Liebe (Anthologie) (Rezension) (2/5): War nicht so meins – zu viel Kitsch, zu flache Stories, kaum Überraschunge. An die meisten Kurzgeschichten erinnere ich mich nicht einmal
Eine ganz andere Liebe (Rezension) (4/5): Interessante, belletristische Geschichte, realistisch und gut umgesetzt. Der Stil ist gewöhnungsbdürftig, aber nicht schlecht.
Bokeh (Rezension) (3/5): Kurze Geschichte von Chris P. Rolls für zwischendurch – ein wenig zu kitschig und nichtssagend, aber ganz gut geschrieben
Back Stage!! 1 (Rezension) (2/5): Light Novels sind nicht meins – die meisten sind einfach furchtbar geschrieben. „Back Stage“ bildet da keine Ausnahme
Lion’s Roar (Rezension) (4/5): Gelungene Ergänzung zu „Irgendwie Top“ – interessante Idee, gute Umsetzung und gelungener Schreibstil
Träume der Sehnsucht (Novelle) (Rezension) (4/5): schöne Novelle mit interessanten Charakteren und gutem Schreibstil. Aus der Idee hätte man mehr machen können.
Hard Skin (3/5): Gute Geschichte mit interessanten Figuren, auch wenn es mir zu sehr um Romantik und Erotik ging, als um die Grundidee schwuler Skin.

Fantasy
Traumjäger und Goldpfote (4/5): Hab mich am Anfang ziemlich durchgequält, letztendlich hat mir das Buch aber gut gefallen. Besonders das Ende fand ich gelungen.
Immorality Engine (Rezension) (4/5): Dritter Teil der Newbury & Hobbes Steampunkreihe: Gelungen, spannend und mitreißend. Freue mich auf weitere Bücher
Aeternum (Rezension) (3/5): Mit Spannung erwartet konnte mich das Buch nicht ganz so fesseln. Irgendwie fand ich es an einigen Stelle zu sehr an den Haaren herbeigezogen …
Warm Bodies (5/5): Nach dem Film, hab ich mir das Buch geholt, auch wenn ich immer dagegen gewettert habe – und es hat mich überrascht. Spannend und richtig gut umgesetzt!
Im Schatten der Giganten (Rezension) (2/5): Habe mich auf die Diebesgeschichte gefreut und war enttäuscht. Schlechter Stil, unsympathische Figuren und sehr langatmig.
Ein Wispern unter der Bakerstreet (Rezension) (4/5): Auch der dritte Band um Peter Grant überzeugt – witzig, originell und spannend. Freue mich schon auf Band 4

Thriller/Mystery/Horror:
Glasseelen (5/5): Spannender Mysterythriller mit tollen Figuren, spannendem Schreibstil und komplexer Handlung – sehr gut durchdacht
Der Rebell (4/5): Horror ist zwar nicht so meins, aber das Buch war echt klasse. Tolle, sehr realistische Charaktere und ein mitreißender Schreibstil. Die Bücher lohnen sich – freue mich auf die Fortsetzung.

 

Mehr über mein Buchjahr 2013, anhand von 30 hübschen Fragen 🙂

Allgemein

1. Buch des Jahres– Welches war für Euch DAS Buch des Jahres? Auch, wenn es schwer fällt, nur eine Nennung ist erlaubt.

Antwort: Da habe ich eigentlich zwei Buch-Highlights, aber ich beschränke mich mal auf  „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“. Ganz tolles Buch mit klasse Hauptfiguren, wundervoll ehrlicher Liebesgeschichte und sensiblem Umgang mit dem Thema Krebs.

2. Flop des Jahres – Welches Buch war für Euch der Flop des Jahres?

Antwort: Der größte Flop war für mich leider „Drachenkralle 1“ – irgendwie kam ich nicht ins Buch und hab es auf Seite 85 schließlich abgebrochen. Der Stil war einfach nicht meins und ich hab es letztendlich zur Seite gelegt und mich einem anderen Buch gewidmet.

3. Größte positive Überraschung – An welches Buch hattet Ihr eher geringe bis durchschnittliche Erwartungen und dann hat es Euch richtig umgehauen (im positiven Sinne)?

Antwort: Eindeutig „Staub und Stolz“ – ich hätte nie gedacht, dass es gute deutsche Gay Fantasy Romane gibt – Cecil Dewi hat mir das Gegenteil bewiesen und ich liebe die Geschichte einfach. Ein gaaaanz tolles Buch, das mich ziemlich umgehauen hat.

4. Größte Enttäuschung – An welches Buch hattet Ihr große Hoffnungen geknüpft und dann hat es Euch richtig enttäuscht?

Antwort: „Im Schatten der Giganten“ – nach dem Trailer und dem Klappentext hab ich mich richtig auf das Buch gefreut. Ich liebe Diebesgeschichten und hatte mir echt viel versprochen, doch es war leider überhaupt nicht gelungen – unsympathische Figuren, langweiliger Storyverlauf, schlechter Stil. Einer meiner Flops dieses Jahr!

5. Bester Pageturner – Welches Buch konntet Ihr gar nicht mehr aus der Hand legen?

Antwort: „Captive Prince“ kommt hier wohl öfters vor – mir fiel es echt schwer das Buch aus der Hand zu legen, da ich die ganzen komplexen Wendungen und Hintergründe einfach nur fesselnd fand. War in vielerlei Hinsicht einfach genial!

6. Liebste Reihe/ Trilogie – Welches war in 2013 Eure liebste Reihe? (Es muss mindestens ein Band in diesem Jahr gelesen worden sein.) Und auf welche Fortsetzung in 2014 freut Ihr Euch am meisten?

Antwort: Auch hier muss ich mit „Captive Prince“ antworten, die mich einfach nur total umgehauen hat. Ich hab die ersten beiden Bände verschlungen und fiebere wirklich dem Abschlussband entgegen, der 2014 erscheinen soll. Ebenso erging es mir mit der „Nightrunner“-Serie, von der ich 5 Bände gelesen habe und jetzt kaum bis April 2014 warten kann – da soll ebenfalls der Abschlussband erscheinen J

7. „Dickster Schmöker“ – Welches war Euer Buch mit den meisten Seiten? Sind die Seiten nur so „dahin geflogen“ oder musstet Ihr kämpfen?

Antwort: Mit 857 Seiten steht hier der 3. Band der „Nightrunner“ Serie – „Unter dem Verrätermond“. Für mich ein gelungenes Buch, das ich sehr schnell verschlungen habe und dank der tollen Hintergrundwelt wirklich kaum aus der Hand legen konnte.

8. Die meisten Fehler – Ist Euch ein Buch ganz besonders negativ durch viele logische und/ oder orthografische Fehler aufgefallen?

Antwort: Da gibt es einige, aber ganz besonders schlecht hat dabei „Gefährlicher Liebhaber – Jagd auf Jack the Ripper“ abgeschnitten. Die historischen Fehler waren echt gravierend, die Unlogik der handelnden Figuren echt bemerkenswert. Auf fast jeder Seite schlägt man die Hände über dem Kopf zusammen.

9. Interessantestes Sachbuch – Auch „non-fiction“ kann fesseln, welches Sachbuch hat Euch in diesem Jahr am meisten beeindruckt?

Antwort: Hab gar keins gelesen, muss ich gestehen. Das soll sich 2014 aber ändern.

Story

10. Schlimmster Buchmoment – Welches war für Euch der schlimmste Moment in einem Buch? Entdeckung eines Betrugs? Tod eines Lieblings? Eine herzergreifende Trennung?

Antwort: Jetzt spoiler ich ein wenig, sprich, wer „Staub und Stolz“ lesen will, sollte jetzt aufhören – der Tod von Forlán hat mich wirklich mitgenommen und erschreckt. Ich hätte mir so sehr ein Happy End gewünscht, auch wenn diese Szene gut zum Buch und den Charakteren passt.

11. Enttäuschendstes Ende – Das Buch war toll aber das Ende einfach Mist? Welches Ende hat Euch am meisten enttäuscht?

Antwort: Das Buch war zwar nicht so toll, aber das Ende hat es um ein Vielfaches schlechter gemacht: „Und täglich grüßt die Erinnerung“: Das Finale war einfach nur total dämlich, nicht nachvollziehbar und einfach nur unglaubwürdig. Da hätte man anders auflösen können und mMn. müssen

Charaktere

12. Liebster Held – Welches war Euer liebster Held?

Antwort: Uff – ist das schwer. Da muss ich echt mehrere angeben, die ich total ins Herz geschlossen habe: Seregil aus der „Nightrunner“-Serie, weil er charmant, liebenswert und ein Dieb ist (ich LIEBE Diebe!), Damen aus „Captive Prince“, da er so herrlich eigensinnig und loyal ist und auf seine ganz verschrobene Art Anthony Lockwood aus „Lockwood & Co“, weil er so herrlich chaotisch und gedankenlos daherkommt.

13. Liebste Heldin – Welche Heldin hat Euch am besten gefallen?

Antwort: Auch diesen Platz teilen sich mehrere Figuren, da ich mich schwer entscheiden kann. Mich hat Camilla aus „Glasseelen“ mit ihrer Beharrlichkeit, Ehrlichkeit und Loyalität beeindruckt, aber auch Lucy aus „Lockwood & Co“ mit ihrer herrlich vorlauten Art und nicht zuletzt Hazel aus „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“.

14. Liebstes Paar – Manchmal stimmt die Chemie einfach, welches Paar hat Euch am besten gefallen? Hier zählt das Paar als Ganzes, ein noch so anbetungswürdiger Held kann seine unwürdige Partnerin nicht raus reißen!

Antwort: Auch hier muss ich zwei nennen – ein homosexuelles Pärchen und ein heterosexuelles. Zunächst liebe ich Seregil und Alec aus der „Nightrunner“-Serie. Die beiden passen einfach zusammen, sind perfekt und harmonieren gut. Die andere Seite nehmen Hazel und Gus aus „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ ein – ein total liebenswertes Paar, mit denen man wirklich mitfühlt.

15. Nervigster Held/ Nervigste Heldin: – Welcher Protagonist hat Euch am meisten genervt? Bei wem konntet Ihr nur noch mit den Augen rollen? Gab es vielleicht einen besonders schlimmen/ peinlichen Moment?

Antwort: Da fällt die Antwort nicht schwer: Jan aus „Gelegnehit macht Diebe 2“ – irgendwie kann ich mit ihm nicht und zumeist finde ich ihn so unendlich nervend, das bei mir fast schon das Fremdschämen einsetzt.

16. Fiesester Gegenspieler – Wer hat Euren Buchhelden am schlimmsten zugesetzt?

Antwort: Ich schwanke zwischen dem „Krebs“ bei „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“, wobei das ja eher abstrakt zu sehen ist, und Opal Koboi bei „Artemis Fowl 8“. Fies sind beide, der Krebs ist natürlich weniger leicht zu besiegen, was mich doch eher zu dieser unschönen Krankheit tendieren lässt.

17. Liebster Nebencharakter – Auch Charaktere, die nur am Rande vorkommen, kann man ins Herz schließen. Welcher Nebencharakter ist Euch besonders in Erinnerung geblieben?

Antwort: Ich mochte Noirin und Talog aus „Staub und Stolz“ sehr gerne – ungewöhnliche, starke und sehr interessante Persönlichkeiten. Ansonsten gestehe ich, dass ich die Nebenfiguren von „Glasseelen“ und „Der Rebell“ mag, allen voran Kommissar Bernd Weißhaupt und Matthias Habicht. Die beiden sind echt genial!

Verschiedenes

18. Bester Kuss – Habt Ihr bei einem Kuss so richtig mitgefiebert, erleichtert aufgeseufzt, richtig Lust aufs Küssen bekommen?

Antwort: War ja klar, dass hier eher die schwule Literatur reinhaut, wenngleich ich sie nicht unter schwul gelistet habe: die Kussszene zwischen Oliver und Daniel in „Der Rebell“ hat mir am Besten gefallen. Da habe ich mir echt gedacht: ENDLICH!!!

19. Beste Liebesszene – Wenn es nicht beim Küssen bleibt, welche Liebesszene hat Euch am meisten angesprochen?

Antwort: Ich muss zugeben, dass es eine der Szenen in „Irgendwie Top“ war – die Erotikszenen sind wirklich heiß und gut beschrieben.

20. „Lachkrampf“- Bei welchem Buch konntet Ihr am herzhaftesten lachen?

Antwort: Eindeutig bei „Violett ist erst der Anfang“ – das Buch macht einfach Spaß und ich hab selten so gelacht, wie bei dem Liebeschaos der beiden Frauen.

21. „Heulkrampf“ – Bei welchem Buch habt Ihr am meisten geweint bzw. hättet am meisten heulen können?

Antwort: Das Ende von „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ hat mich echt mitgenommen – da konnte ich mir echt keine Tränen verdrücken.

22. Bestes/ liebstes Setting – Euer Lieblingsland/ Eure Lieblingsstadt, eine wundervoll gestaltete Fantasywelt – Welches Setting hat Euch besonders beeindruckt?

Antwort: Die Fantasywelten von „Staub und Stolz“, „Captive Prince“ und der „Nightrunner“ Serie haben mich echt beeindruckt. Alle sind so toll ausgearbeitet, so greifbar und so toll beschrieben. Echt der Wahnsinn!

23. „The big screen“ – Welches Buch würdet Ihr am liebsten verfilmt sehen?

Antwort: Gemeine Frage, da ich jetzt echt 10 Stück auflisten könnte. Ich würde gerne mal die „Nightrunner“ Serie auf Leinwand sehen, aber ebenso sehr „Captive Prince“. „Lockwood & Co“ wäre ebenfalls als Jugendfantasyfilm toll. Hach, da hätte ich etliche Wünsche 😉

Autoren

24. Liebster Autor – Welchen Autor/ Welche Autorin habt Ihr in diesem Jahr am liebsten gelesen?

Antwort: Schwer zu sagen – die meisten Bücher habe ich von Chris P. Rolls gelesen (8 Stück), dicht gefolgt von Lynn Flewelling (5 Stück). Am meisten beeindruckt hat mich allerdings C.S. Pacat mit ihren „Captive Prince“ Romanen. Die waren echt genial!

25. Autoren-Neuentdeckung 2013 – Habt Ihr einen Autor in diesem Jahr für Euch entdeckt, von dem Ihr nun am liebsten alles verschlingen würdet?

Antwort: Dieses Jahr habe ich Cecil Dewi für mich entdeckt und mir vorgenommen zukünftig weitere Bücher von ihr zu kaufen, ebenso Raik Thorstad, die ich ebenfalls im Auge behalten werde, was neue Romane anbelangt 😉

Äußerlichkeiten

26. Bestes Cover– Welches Cover hat Euch im Jahr 2013 am besten gefallen? (Hier müsst Ihr das Buch nicht gelesen haben, jedes Cover, das Euch im Jahr 2013 beeindruckt hat, zählt.)

Antwort: Das ist echt nicht einfach – mir haben so viele Cover gefallen, dass ich mich da echt schwer tue. „Lockwood & Co“ fand ich klasse, aber auch „Wunder“ find ich wirklich stark. So recht fällt mir keins mehr ein – zumindest nicht aus dem Stehgreif.

27. Schlimmstes Cover – Gibt es ein Cover, dass Euch fast davon abgehalten hätte, das Buch zu lesen? Oder ein Buch, dass Ihr tatsächlich aufgrund des Covers nicht lesen wollt? (Zu hässlich, zu grausam, zu kitschig?) Gab es ein Buch, dessen Cover unpassend zur Geschichte/ Stimmung war oder schon zu viel gespoilert hat?

Antwort: Mir fällt grad keins ein, was mich so sehr abgeschreckt hat, ein Buch nicht zu lesen.

28. Allgemein schönste Gestaltung – Welches Buch ist Euch wegen der Verarbeitung, Illustrationen, Kapitelunterteilungen etc besonders in Erinnerung geblieben?

Antwort: Mir ist hierbei „Winston – Ein Kater in geheimer Mission“ in Erinnerung geblieben – tolles Cover, schöne Innenillus und witzige Kapitelzeichnungen. Das Buch hat mir trotz pinkem Cover von der Aufmachung her richtig gut gefallen.

„Social Reading“

29. Gemeinsam lesen – Gab es eine Leserunde/ einen Buddy Read, die Euch besonders gut gefallen hat?

Antwort: Ich fand die Leserunden mit Chris P. Rolls sehr schön und anregend. Die waren wirklich nicht schlecht und sehr informativ, ebenso die zu „Böses Blut der Vampire“, auch wenn der Autor mit meinem Feedback nicht so gut klarkam.

30. Bester Tipp – Gab es eine Leseempfehlung, für die Ihr besonders dankbar seid?

Antwort: Definitiv „Captive Prince“ – bin bei der „Büchereule“ drüber gestolpert und wirklich dankbar für den Tipp. Das Buch ist mein Lesehighlight 2013!

Damit verabschiede ich mich aus dem Jahr 2013 – kommt gut ins neue Jahr. Man liest sich, möglicherweise dann wieder etwas häufiger, wenn ich dazu komme 🙂

Alles Liebe,
Juliane

Kommentare zu: "Buchjahr 2013" (2)

  1. Von den M/M Recs habe ich mir gerade erstmal ganz viele gespeichert 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: