Autorenblog von Juliane Seidel

Beiträge mit Schlagwort ‘buchliste’

Bücherliste 2014

Hallo in die Runde,

ich bin ein wenig spät dran für meine Bücherliste 2014, doch ich will dennoch nicht mit der Tradition brechen und einen Eintrag über meine gelesenen Bücher 2014 sprechen. Vorgenommen hatte ich mir 50 Bücher, die ich lesen wollte, insgesamt komme ich auf 87 (davon 1 abgebrochenes Werk und 2 unbeendete Romane, die ich 2015 fertig lese), da mir mein neuer Job seit Mitte des Jahres lange Zugfahrten beschert, die ich natürlich zum Lesen nutze. Zugegeben: 2014 waren viele Novellen dabei, ebenso 2 Bilderbücher („Lindbergh“ und „The Princes and The Treasure“), dafür lasse ich die Mangas, Comics und Kurzgeschichten weg, die ich ansonsten noch gelesen habe. Insgesamt habe ich 74 Buchrezensionen geschrieben (ohne die zahllosen Manga- und Comicrezensionen), nur 10 Bücher blieben ohne.

Für 2015 habe ich mir die magische Zahl 100 vorgenommen, mal schauen was daraus wird.

Hier eine allgemeine Statistik

Gelesene Bücher 2014: 85
Rezensionsexemplare: 66
Kaufexemplare, Gewinne oder Geschenke: 20
Abgebrochene Bücher 2014: 1
noch nicht beendete Bücher: 2
Gelesene Seiten 2014: 24.635

Bewertungsstatistik:
1 Stern: 5 Bücher
2 Sterne: 6 Bücher
3 Sterne: 21Bücher
4 Sterne: 33 Bücher
5 Sterne: 19 Bücher
Durchschnitt: 3,65 Sterne

Tops:
Ted van Lieshout: Bruder
Cecil Dewi: Tänzer & Schatten
Torben Kuhlmann: Lindbergh: Die abenteuerliche Geschichte einer fliegenden Maus

Flops:
Katja Piel: Kuss der Wölfin – Trilogie
Ally Blue: Paranormal Investigations – Hoffnung
Marc Weiherhof: Das Vermächtnis des Unbekannten

Genres:
Gay/Lesbian Romance / schwule/lesbische Literatur: 48 Bücher
Fantasy: 7 Bücher
Kinderbuch: 6 Bücher
Jugendbuch: 15 Bücher
Sonstiges (Belleristik, historische Romane, Krimi): 9 Bücher

Hier die Bücherliste:

Januar 1.169 Seiten
Rachel Aaron: Die Legenden von Eli Monpress,1: Meister der Stimmen, 348 Seiten (4/5)
Sabrina Zelezný: Kondorkinder: Der Fluch des Spiegelbuches, 467 Seiten (5/5) (Rezi)
Juli D. Finn: Leben und Liebe, 144 Seiten (3/5) (Rezi)
Karo Stein: Positiv verliebt, 210 Seiten (3/5) (Rezi)

Februar 314 Seiten
Stefanie Hasse: Schwarzer Rauch, 314 Seiten (3/5) (Rezi)

März 2.084 Seiten
Raik Thorstad: Nach der Hölle links, 562 Seiten (4/5) (Rezi)
S.B.Sasori: Der Sodomit, 312 Seiten (4/5) (Rezi)
Patrick Neese: Sieben Minuten nach Mitternacht, 216 Seiten (5/5) (Rezi)
Ted van Lieshout: Bruder, 178 Seiten (5/5) (Rezi)
Dennis Stephan: Der Klub der Ungeliebten, 240 Seiten (5/5) (Rezi)
Robin Sloan: Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra, 352 Seiten (3/5) (Rezi)
Kristian Bang Foss: Der Tod fährt Audi, 224 Seiten (3/5) (Rezi)

April 1.362 Seiten
Torben Kuhlmann: Lindbergh: Die abenteuerliche Geschichte einer fliegenden Maus, 96 Seiten (5/5) (Rezi)
Lynn Flewelling: Nightrunner 7 – Shards of Time, 432 Seiten (5/5) (Rezi)
Royce Buckingham: Die Karte der Welt, 606 Seiten (2/5) (Rezi)
Leann Porter: Die Rache des Sidhe, 228 Seiten (3/5) (Rezi)

Mai 1.573 Seiten
Frauke Scheunemann: Winston – Agent auf leisen Pfoten, 272 Seiten (4/5)
Lars Amend / Daniel Meyer: Dieses bescheuerte Herz, 325 Seiten (5/5) (Rezi)
Jan Guillou: Die Brückenbauer, 784 Seiten (5/5) (Rezi)
Ayano Yamane: Finder – Brandmal, 192 Seiten (2/5) (Rezi)

Juni 2.026 Seiten
David Leviathan: Letztendlich sind wir dem Universum egal, 400 Seiten (5/5) (Rezi)
Ben Aaronovitch: Der böse Ort, 400 Seiten (4/5) (Rezi)
J. Walter: Daniel und Ismael – Schwule Liebesgeschichten, 120 Seiten (4/5) (Rezi)
Paul Senftenberg: Narben, 140 Seiten (4/5) (Rezi)
T. C. Jayden: Kalte Ketten, 249 Seiten (4/5) (Rezi)
Jo Stephan: Mörderischer Anpfiff, 260 Seiten (3/5) (Rezi)
Chris T. Kat: Stubentiger wider Willen, 254 Seiten (3/5) (Rezi)
J.L. Langley: Soulmates – Ruf des Schicksals, 252 Seiten (4/5) (Rezi)
Regina Dürig: Katertag: Oder: Was sagt der Knopf bei Nacht?, 111 Seiten (4/5)
Celia Jansson: Wiedersehen mit Mark, 64 Seiten (4/5) (Rezi)

Juli 3.030 Seiten
J.L. Langley: Soulmates – Ruf der Freiheit, 286 Seiten (4/5) (Rezi)
Stephanie Hasse: Düstere Schatten, 318 Seiten (3/5) (Rezi)
Stephanie Hasse: Tiefdunkle Nacht, 312 Seiten (3/5) (Rezi)
Kay Monroe: Gayngels, 127 Seiten (1/5) (Rezi)
Jeffrey A. Miles / J.L. Phillips: The Princes and The Treasure, 55 Seiten (4/5)
Corinna Bach: Bodyguard – Spezialauftrag Liebe, 300 Seiten (5/5) (Rezi)
Div. Autoren: Gleich, Liebes, gleich ist das Essen fertig, 232 Seiten (4/5) (Rezi)
Katja Piel: Kuss der Wölfin – Trilogie, 800 Seiten (abgebrochen nach 600 Seiten, 1/5)
Aeryn Vescori: Traumweber, 400 Seiten (5/5) (Rezi)
Jan Guillou: Die Brüder, 432 Seiten (3/5) (Rezi)

August 2.495 Seiten
El Sada: Survive, 443 Seiten (3/5) (Rezi)
Chris P. Rolls: Bodycaught, 600 Seiten (3/5) (Rezi)
Stefanie Bender: Das Todesmal, 68 Seiten (4/5) (Rezi)
Laurent Bach: Mord auf Französisch, 247 Seiten (5/5) (Rezi)
Janne Teller: Nichts: Was im Leben wichtig ist, 144 Seiten (4/5)
Jennifer Gooch Hummer: Der Sommer, als Chad ging und Daisy kam, 352 Seiten (5/5) (Rezi)
Chris P. Rolls: Die Sache mit Jo und Mo, 216 Seiten (3/5) (Rezi)
Stephan Klemann: Lavat, 178 Seiten (4/5) (Rezi)

September 2.276 Seiten
Alexej Winter: Sekundensache, 196 Seiten (2/5) (Rezi)
Laurent Bach: Die zehn Plagen, 224 Seiten (5/5) (Rezi)
Patrick Ness: Mehr als das, 512 Seiten (5/5) (Rezi)
Chris P. Roll: (K)ein Kavaliersdelikt, 167 Seiten (3/5) (Rezi)
Josh Lanyon: Eine Leiche taucht ab, 240 Seiten (4/5) (Rezi)
Carol Grayson: Ballroom, 90 Seiten (1/5) (Rezi)
Victoria Schwab: Das Mädchen, das Geschichten fängt, 431 Seiten (4/5) (Rezi)
Kerstin Giers: Silber 1 – Das erste Buch der Träume, 416 Seiten (3/5) (Rezi)

Oktober 3.230 Seiten
Ally Blue: Paranormal Investigations – Hoffnung, 232 Seiten (1/5) (Rezi)
Kerstin Giers: Silber 2 – Das zweite Buch der Träume, 416 Seiten (2/5) (Rezi)
Friedrich Dönhoff: Ein gutes Leben ist die beste Antwort, 176 Seiten (5/5) (Rezi)
Andri Cuort: Liebe ist käuflich – Rache auch!, 208 Seiten (3/5) (Rezi)
Marliese Arold: Edgar und der sprechende Totenschädel, 304 Seiten (4/5) (Rezi)
Cecil Dewi: Parallelwelt, 438 Seiten (4/5) (Rezi)
T. C. Jayden: Riley Bacon: Feuer & Flamme, 81 Seiten (4/5) (Rezi)
Jana Walther: Nur eine Frage der Liebe, 232 Seiten (4/5) (Rezi)
Cecil Dewi: Tänzer & Schatten, 132 Seiten (5/5) (Rezi)
Corinna Bach: Vancouver Dreams (vorab), 219 Seiten (3/5)
Jonathan Stroud: Lockwood & Co 2 – Der Wispernde Schädel, 512 Seiten (4/5) (Rezi)
Katherine Hannigan: Die Wahrheit, wie Delly sie sieht, 280 Seiten (4/5)

November 1.789 Seiten
Diverse: Yep! Warum nicht anders?, 280 Seiten (4/5) (Rezi)
Marie Sexton: Erdbeeren, Zimt und Einsamkeit, 255 Seiten (4/5) (Rezi)
Leann Porter: Cooler als Caipirinha, 150 Seiten (4/5) (Rezi)
Tanja Meurer: Rauhnacht, 200 Seiten (5/5)
Christoph Poschenrieder: Das Sandkorn, 416 Seiten (4/5) (Rezi)
Jason Segel: Nightmares – die Schrecken der Nacht, 384 Seiten (5/5) (Rezi)
Catt Ford: A Strong Hand, 304 Seiten (3/5) (Rezi)

Dezember 3.087 Seiten
Amber Redd: Schattennebel, 198 Seiten (2/5) (Rezi)
Rhianne Aile: Tristan, 272 Seiten (4/5) (Rezi)
Rhianne Aile: William, 322 Seiten (3/5) (Rezi)
Bernhard Schlink: Die Frau auf der Treppe, 256 Seiten (2/5) (Rezi)
Martin Blasco: Der Weg nach al-Andalus – Vom Leben eines Mannes, der auf der Suche nach einem großen Schatz sich selbst fand, 120 Seiten (4/5)
Jan Guillou: Die Heimkehrer, 480 Seiten (3/5) (Rezi)
Katja Kober: Chaosprinz 1, 560 Seiten (4/5) (Rezi)
Katja Kober: Chaosprinz 2, 659 Seiten (4/5) (Rezi)
Marc Weiherhof: Das Vermächtnis des Unbekannten, 220 Seiten (1/5) (Rezi)

2014 nicht beendet:
Brunhilde Wittaut: Des Teufels Schreiber, 400 Seiten
C.R. Forster: Bittersüßes Vermächtnis, 316 Seiten

Man sieht, dass ich mich vorwiegend im Gay Bereich aufgehalten habe, und auch 2015 wird mich sehr oft in dieses Genre führen. Ich bin gespannt, was michdieses Jahr alles erwartet und welche Bücher mich komplett überraschen und begeistern werden. Wirklich brennend warte ich momentan auf kein Buch, höchstens auf „Der verschollene Prince“, die deutsche Ausgabe des ersten Band der „Captive Prince Trilogie“, der im Juni 201 erscheinen soll. Dennoch warte ich eher auf den 3. Band in Englisch, der hoffentlich dieses Jahr irgendwann herauskommt.

Buchjahr 2013

Hallo in die Runde

ein interessantes Buchjahr geht zu Ende und ich kann stolz berichten:
Ich habe meine 50 Bücher dieses Jahr geschafft, insgesamt sind es sogar 55 geworden. Darunter befinden sich allerdings zwei Bücher, die ich bereits 2012 angefangen habe (“Nightrunner 2: Der Gott der Dunkelheit” und “Traumjäger und Goldpfote”), ein Buch habe ich leider im ersten Drittel abgebrochen (“Drachenkralle – Die Klaue des Moreo”) und die kurze Novelle (“Träume der Sehnsucht”) fällt nicht ganz unter Buch. Wenn ich all das abziehe, komme ich dennoch auf 51 Bücher und ich bin ein wenig stolz jede Woche gut und gerne ein Buch geschafft und zu den meisten auch eine Rezension geschrieben zu haben. Das liegt vor allem daran, dass ich dieses Jahr 35 homoerotische Bücher gelesen (davon sage und schreibe 32 schwule Bücher und 3 lesbische Romane) und ich die Bücher auf meiner Portalseite “Like a Dream” vorgestellt habe. Kommendes Jahr wird es so weiter gehen, da ich immer mehr Anfragen von Autoren und Verlagen erhalte, die mich um Rezensionen bitten.

Hier mal eine Übersicht meiner Buchliste mit kurzen Bemerkungen:

Kinder/ Jugendbücher
Die Hüter des Lichts (4/5): Ich mochte den Film unheimlich gerne, da war es natürlich logisch, dass ich mir auch das zugehörige Kinderbuch ansehe. Schönes, stimmungsvolles Kinderbuch
Prinz Leon und der schwarze Magier (3/5): Im Großen und Ganzen ganz okay, aber mir war die Handlung zu seicht
Edgar und die Schattenkatzen (4/5): Schöne Geschichte im 19. Jahrhundert, tolle Idee um die 7 Katzenleben und sehr atmosphärisch. Freue mich auf die Fortsetzung
Artemis Fowl 8 (Rezension) (5/5): Das große Finale – hat mir sehr gut gefallen. Schade, dass die Reihe damit zu Ende geht.
Drachengasse 13, 4: Der dämonische Spiegel (3/5): Schöner Band der Kinderfantasy-Reihe, mit interessanter Handlung
Das Schicksal ist ein mieser Verräter (Rezension) (5/5): Eines meiner Highlights 2012 – tolles Jugendbuch, das Thema Krebs wurde toll und sensibel umgesetzt.
Wunder (Rezension) (5/5): Ebenfalls ein Highlight – tolle Sprache, schöne Stimmung und klasse Message.
Gregs Tagebuch – Von Idioten umzingelt (4/5): mein 2. Comicroman – Greg ist wirklich Kult. Witzig, amüsant und leicht zu lesen
Drachenkralle – Die Klaue des Moreo (1/5) *abgebrochen*: Das einzige Buch, das ich abgebrochen habe – ich hab mein Bestes getan, aber es ging echt nicht. Kam einfach nicht in den Roman rein und der Stil ist so gar nicht meins.
Winston – Ein Kater in geheimer Mission (5/5): Zweiter Katzenroman und wirklich gut gelungen. Ich liebe Winston und Kira – sehr sympathische Figuren
Wunderlicht (5/5): Ich mochte schon “Die Entdeckung des Hugo Cabret” – tolle Mischung aus Bild und Text mit einer interessanten Themenwahl (Taubheit)
Lockwood & Co (Rezension) (5/5): tolle Idee, sympathische Charaktere, witziger Stil. Jonathan Stroud bleibt sich selbst treu und ich weiterhin sein Fan J

Homoerotische Belletristik
Nightrunner 2: Der Gott der Dunkelheit (Rezension) (4/5): Das Buch habe ich 2013 beendet udn es blieb genauso spannend, wie es angefangen hat
Glimpses (Rezension) (4/5): Die Kurzgeschichten zu “Nightrunner” – wesentlich erotischer und eine gute Ergänzung zu Lynn Flewellings Nightrunner” – Universum.
Nightrunner 3: Unter dem Verrätermond (Rezension) (4/5): Sehr guter Roman – tolle Intrigenspiele, sympathische Charaktere und endlich mehr zu Seregils Vergangenheit.
Nightrunner 4: Shadows Return (Rezension) (3/5): Fortsetzung nach über 10 Jahren – das merkt man leider. Der band ist nicht so gut, wie die anderen Werke von Lynn Flewelling
Mecklenburger Winter (Rezension) (4/5): Ich habe dieses Jahr 8 Romane von Chris P. Rolls gelesen – dieser markiert den Anfang und war trotz der kitschigen Romantik gut gelungen.
Kräutercode (Anthologie) (Rezension) (4/5): Ich mag Anthos eigentlich nicht – diese hat mir wirklich gut gefallen. Mit ihr lernte ich den Incubus Verlag kennen und bin seitdem von all ihren Büchern begeistert.
Und täglich grüßt die Erinnerung (Rezension) (2/5): lesbischer Roman mit seltsamer Handlung und krudem, unlogischem Ende. War leider nicht meins.
Zenjanischer Lotus (Rezension) (4/5): High Fantasy mit schwuler Thematik – gut geschrieben, tolle Hintergrundwelt, aber es wird ein wenig zu sehr auf die Beziehung zwischen Sothorn und Geryim reduziert – schade.
Gefährlicher Liebhaber – Jagd auf Jack the Ripper (Rezension) (1/5): Eines meiner Flop-Bücher 2013 – schlechter Stil, unlogische Handlung, schwache Charaktere. Von den ganzen historischen Lücken ganz zu schweigen.
Benjamins Gärten (Rezension) (5/5): Überraschend gutes, ungewöhnlich geschriebenes Buch – hat mich positiv überrascht.
Nightrunner 5: The White Road (Rezension) (4/5): Nach “Shadows Return” steigert sich Lynn Flewelling wieder – “The White Road” macht Spaß und ich ist wirklich spannend geschrieben.
Staub und Stolz (Rezension) (5/5): Eines meiner Highlights 2013! Toller Stil, klasse Charaktere, super Fantasywelt – für mich der Beweis, dass es auch gute, deutsche Schwulenromane geben kann, die sich nicht mit den üblichen Alltagsthemen beschäftigen.
Im Zimmer wird es still (Rezension) (4/5): Sensibles Buch über ein schwules Pärchen, die gegen die Krankheit Krebs ankämpfen. Hat mir sehr gefallen, auch aufgrund des Stils.
Pegasuscitar I – Auf magischen Schwingen (Rezension) (3/5): schwule High Fantasy mit Pegasus – sehr kitschig, manchmal ein wenig zu übertrieben dargestellt, ansonsten leicht zu lesen.
Pegasuscitar II – Auf mächtigen Schwingen (Rezension) (3/5): Fortsetzung der Pegasus mit großem Finale und passenem Endkampf.
Nightrunner 6: Casket of Souls (Rezension) (5/5): Der Beste “Nightrunner” von allen – super Story, klasse Charaktere, Witz, Action udn Spannung – ich fiebere dem 7. Band entgegen, der im April erscheint.
Irgendwie Top (Rezension) (4/5): Von allen Werken von Chris P. Rolls mein Lieblingsbuch – hocherotisch, überzeugend und natürlich sehr romantisch. Hat mich überzeugt.
Im Abseits der Lichter (Rezension) (4/5): lesbischer Coming-Out Roman – gelungen, aber ein wneig eintönig vom Stil her.
Paranormal Investigations 2 – Zweifel (Rezension) (3/5): Nette Fortsetzung der Reihe von Ally Blue – besser als erster Band.
Violett ist erst der Anfang (Rezension) (4/5): Witziger, unterhaltsamer lesbischer Roman, der Lust auf mehr macht. Ein sehr unverkrampfter Umgang mit dem Thema ohne lästiges Coming-Out und übertriebene Liebesschwüre
Gelegenheit macht Diebe 2 (Rezension) (1/5): Da ich schon den ersten Band nicht mochte, habe ich lange gezögert Band 2 zu lesen – und leider konnte mich auch die Fortsetzung nicht überzeugen: unlogisch, übertrieben und langatmig.
Irgendwie Anders (Rezension) (3/5): nette Gay Romance Geschichte für Zwischendurch – etwas viel Erotik und zu wenig Handlung
Leben im Käfig (4/5): Interessanter Roman mit schwierigem Thema – guter Stil, realistische Charaktere. Freue mich auf die Fortsetzung
Es duftet nach Liebe (Anthologie) (Rezension) (3/5): Anthologien sind nicht meins: Die Zusammenstellung ist okay, es gab einige Highlights, ansonsten war das meiste 08/15
Captive Prince 1 (Rezension) (5/5): Mein absolutes Highlight 2013 – geniale Story, vielschichtige Charaktere, überraschende Wendungen – absolut fantastisch!
Captive Prince 2 (Rezension) (5/5): 2. Teil der Fantasy-Trilogie: noch besser, noch komplexer und noch spannender – ich fiebere dem Abschlussband entgegen!
Das Blut der Vampire (Rezension) (3/5): nette Vampirstory mit zuviel Soap Opera und Kitsch. Der Stil gefiel mir nicht so sehr.
Phillips Bilder (Rezension) (5/5): Fortsetzung von “Benjamins Gärten” – ebenfalls sehr schön und stimmungsvoll geschrieben.
Farben der Liebe (Anthologie) (Rezension) (2/5): War nicht so meins – zu viel Kitsch, zu flache Stories, kaum Überraschunge. An die meisten Kurzgeschichten erinnere ich mich nicht einmal
Eine ganz andere Liebe (Rezension) (4/5): Interessante, belletristische Geschichte, realistisch und gut umgesetzt. Der Stil ist gewöhnungsbdürftig, aber nicht schlecht.
Bokeh (Rezension) (3/5): Kurze Geschichte von Chris P. Rolls für zwischendurch – ein wenig zu kitschig und nichtssagend, aber ganz gut geschrieben
Back Stage!! 1 (Rezension) (2/5): Light Novels sind nicht meins – die meisten sind einfach furchtbar geschrieben. „Back Stage“ bildet da keine Ausnahme
Lion’s Roar (Rezension) (4/5): Gelungene Ergänzung zu „Irgendwie Top“ – interessante Idee, gute Umsetzung und gelungener Schreibstil
Träume der Sehnsucht (Novelle) (Rezension) (4/5): schöne Novelle mit interessanten Charakteren und gutem Schreibstil. Aus der Idee hätte man mehr machen können.
Hard Skin (3/5): Gute Geschichte mit interessanten Figuren, auch wenn es mir zu sehr um Romantik und Erotik ging, als um die Grundidee schwuler Skin.

Fantasy
Traumjäger und Goldpfote (4/5): Hab mich am Anfang ziemlich durchgequält, letztendlich hat mir das Buch aber gut gefallen. Besonders das Ende fand ich gelungen.
Immorality Engine (Rezension) (4/5): Dritter Teil der Newbury & Hobbes Steampunkreihe: Gelungen, spannend und mitreißend. Freue mich auf weitere Bücher
Aeternum (Rezension) (3/5): Mit Spannung erwartet konnte mich das Buch nicht ganz so fesseln. Irgendwie fand ich es an einigen Stelle zu sehr an den Haaren herbeigezogen …
Warm Bodies (5/5): Nach dem Film, hab ich mir das Buch geholt, auch wenn ich immer dagegen gewettert habe – und es hat mich überrascht. Spannend und richtig gut umgesetzt!
Im Schatten der Giganten (Rezension) (2/5): Habe mich auf die Diebesgeschichte gefreut und war enttäuscht. Schlechter Stil, unsympathische Figuren und sehr langatmig.
Ein Wispern unter der Bakerstreet (Rezension) (4/5): Auch der dritte Band um Peter Grant überzeugt – witzig, originell und spannend. Freue mich schon auf Band 4

Thriller/Mystery/Horror:
Glasseelen (5/5): Spannender Mysterythriller mit tollen Figuren, spannendem Schreibstil und komplexer Handlung – sehr gut durchdacht
Der Rebell (4/5): Horror ist zwar nicht so meins, aber das Buch war echt klasse. Tolle, sehr realistische Charaktere und ein mitreißender Schreibstil. Die Bücher lohnen sich – freue mich auf die Fortsetzung.

(mehr …)